Marie Gätke aus Altengamme

18.12.2020

Ihre digitalen Pinselstriche zieren nun tausende HAFENKORN Buddeln in ganz Norddeutschand! Marie hat für uns das neue Flaschenheft 2020 gestaltet. Was der waschechten Hamburgerin an Altengamme liegt und wo sie gelernt hat auf einem Tablet zu zeichnen erfahrt ihr in unseren kleinen Interview – unten auf der Seite!

 

Auf dem Heft selbst befindet sich das Rezept zum Scharfen Matrosen. Der pfiffige Longdrink für späte Winterabende mit der Familie oder lange Sommernächte am Strand! Geschmückt mit kleinen maritimen Symbolen und reichlich Ingwer räkelt sich unsere Möwe in kräftigen Aquarell-Tönen.


Hafenkorn - Marie Gätke - Flaschenheft - Övelgönne
Marie mit dem neuen Heft in Övelgönne
Hafenkorn - Flaschenheft - 2020 - Scharfer Matrose
Das neue HAFENKORN Flaschenheft!

Interview mit Marie

HAFENKORN (Simon): Du kommst, genau wie HAFENKORN, aus den Vier- und Marschlanden. Was ist für dich das besondere an der schönsten Ecke Hamburgs?

Marie: Für mich ist es das allerschönste Gefühl, zurück nach Altengamme zu kommen, nachdem ich eine Weile woanders verbracht habe. Ich finde es toll, dass man nicht durch die Straßen laufen kann, ohne mindestens einmal für einen kleinen Plausch stehen zu bleiben.

Du hast dich im Rahmen deines Studiums eine Weile von Altengamme verabschieden müssen. Was hast du so in Großbritannien getrieben?

Ja genau, ich bin 2015 nach England gezogen. Eigentlich wollte ich dort nur ein Jahr als AuPair verbringen, habe mich dann aber entschieden zu bleiben, um an der Univerity of Kent Grafik Design zu studieren. Nachdem ich meinen Bachelor in der Tasche hatte, bin ich dann zurück nach Hamburg gezogen.

Ein Studentenleben im Ausland klingt unheimlich stimmungsvoll! Was trinkt man da drüben denn für Schnaps? Korn wird es in England wohl kaum geben ...

Tatsächlich habe ich in England hauptsächlich Bier getrunken. Schnaps bin ich in England kaum über den Weg gelaufen. Seit ich Hafenkorn kenne, habe ich allerdings auch immer direkt ein paar Flaschen für meine Freunde mitgebracht, um auch die Engländer auf den Geschmack von Korn zu bringen :)

Lovely! Dann hat HAFENKORN es ja schon weit über die Elbe hinaus in die Schnapsgläser der Gesellschaft geschafft! Wie kam es denn überhaupt dazu, dass wir dich für unser neues Flaschenheft angeheuert haben?

Wenn ich mich recht erinnere bin ich gerade aus England zurückgekommen, und war mit ein paar Freundinnen auf dem Bergedorfer Stadtfest unterwegs, auf dem ihr einen Stand hattet. Da konnten wir natürlich gar nicht anders als uns ein Paar der leckeren Hafenkorn Shots zu gönnen :) Dich (Simon) habe ich so richtig wahrscheinlich seit der Grundschulzeit nicht mehr gesehen. So haben wir dann ein bisschen geschnackt, und sind irgendwann auf mein Studium im Bereich Grafik Design und das Thema Thema Kunst gekommen.

Das Heft, welches du für uns gezaubert hast, ist wirklich gelungen! Das kleine Kunstwerk ist aber nicht auf dem Papier, sondern am Tablet entstanden. Hast du das auch in England gelernt?

Schon vor meinem Studium war ich sehr interessiert in Illustration. Während des Studiums habe ich dann viele verschiedene Techniken gelernt, und auf dem Tablet zu zeichnen hat mir einfach am meisten Spaß gemacht.

Wir sind außerordentlich froh, dass du uns mit deinem Spaß und deiner Kreativität zur Seite stehst. Wir werden deine "leckere" Illustration auf tausenden unserer Flaschenhefte abdrucken. Vielen Dank für das aufschlussreiche Interview – und schon mal ein frohes Fest für dich und deine Familie!

Ich danke Euch für die Chance, Etwas für Hafenkorn designen zu dürfen! Mir hat die Zusammenarbeit super viel Spaß gemacht. Auch an Euch und Eure Familien ein frohes Fest und guten Rutsch ins neue Jahr!!

Hier kommt ihr an HAFENKORN